zurück
Das GFZ ist als Partner bei Geo.X (www.geo-x.net) hervorragend mit anderen Einrichtungen der Geowissenschaften in Potsdam und Berlin vernetzt. Diese europaweit größte regionale Bündelung geowissenschaftlicher Kompetenz bietet erstklassige Kooperations- und Entwicklungsmöglichkeiten. 
In der Sektion 1.4 "Fernerkundung und Geoinformatik" (Department 1: Geodäsie) ist die folgende Stelle zu besetzen:

Doktorand (w/m/d) – fernerkundungsgestützte Optimierung landwirtschaftlicher Bewässerungssysteme

Kennziffer 4145

Im Rahmen des Projektes AgriSens DEMMIN 4.0 suchen wir einen Doktoranden (w/m/d) mit dem Aufgabenschwerpunkt der Entwicklung von Methoden zur Nutzung von Fernerkundungs- und in-situ-Daten zur Optimierung von Bewässerungssystemen bis zur Anwendungsreife in der Landwirtschaft.
In AgriSens DEMMIN 4.0 geht es um den Aufbau und Betrieb eines Experimentierfeldes zum Einsatz von Fernerkundungstechnologien für die Digitalisierung im Pflanzenbau. Ziel dabei ist es, die Möglichkeiten zur Nutzung von Fernerkundungsdaten satelliten- und UAV- gestützter Systeme zu definieren, Methoden weiter- und neu zu entwickeln und somit die Nutzung dieser wertvollen Datenquellen zur Optimierung von betrieblichen Abläufen im digitalen Pflanzenbau zu stärken.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Erfassung von geo- und biophysikalischen Parametern durch Geländemessungen und Fernerkundungsdatenanalyse (z.B. Satellit, UAV)
  • Methodenentwicklung zur synergetischen Datenanalyse
  • Durchführung eines Anwendungsfalls zur Optimierung der Bewässerungssteuerung auf Ackerflächen in Kooperation mit Praxisbetrieben (Landwirte, Bewässerungstechnik)
  • Konzeption und Erprobung innovativer Datenaufnahme-Strategien
  • experimentelle Erfassung von Stoffflüssen und agrarmeteorologischer Größen
  • Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in internationalen Zeitschriften und auf Konferenzen
  • Unterstützung bei der Erstellung von Informationsmaterial für Landwirte

Ihr Qualifikationsprofil:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in der Geographie, Agrarwissenschaft, Hydrologie oder einer projektnahen Nachbarwissenschaft
  • Expertise in der Geländeerfassung im System Boden, Vegetation und Atmosphäre
  • hohe Affinität zur innovativen Nutzung neuester Sensortechnik
  • Kenntnisse in der digitalen Datenauswertung und Programmierung mit Skriptsprachen (Python und R)
  • Fähigkeit, selbstständig und zielorientiert zu arbeiten bei gleichzeitiger Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu mehrwöchigen Geländeaufenthalten
  • Besitz eines Führerscheins der Klasse B
  • verhandlungssichere Deutschkenntnisse
Startdatum: nächstmöglich
Befristung: 3 Jahre
Vergütung: Die Stelle ist nach TVöD Bund (Tarifgebiet Ost) mit der Entgeltgruppe 13 bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen und den entsprechenden persönlichen Voraussetzungen.
Arbeitszeit: Teilzeit (26 h/Woche)
Arbeitsort: Potsdam

Wir bieten Ihnen:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben in einem dynamischen und internationalen Forschungsumfeld
  • modernste Ausstattung der Arbeitsplätze
  • Zusatzleistungen des öffentlichen Dienstes
  • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine professionelle Karriereberatung durch unser Career-Center
  • eine flexible Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung
  • Unterstützung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch benefit@work
  • eine Betriebskindertagesstätte auf dem Forschungsgelände 
  • einen Arbeitsplatz im Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Potsdamer Telegrafenberg
  • eine gute Verkehrsanbindung durch den fußläufig gelegenen Potsdamer Hauptbahnhof

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 28.04.2020 (verlängert). Bitte benutzen Sie dafür ausschließlich unser Online-Bewerbungsformular.

Bewerben

Chancengleichheit ist fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Daher begrüßen wir Bewerbungen von qualifizierten Frauen sehr. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt.
Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Auswahlverfahrens auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG verarbeitet. Nach Abschluss des Verfahrens werden Bewerbungsunterlagen unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.
Für nähere Informationen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Dr. Daniel Spengler telefonsich unter +49 (0) 331 288-1764 zur Verfügung. Für allgemeine Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Poralla, Tel. +49 (0) 331 288-28787.
validation