zurück
Für die Sektion 1.4 "Fernerkundung und Geoinformatik" suchen wir einen

Softwareentwickler (w/m/d) für innovative Fernerkundungs- und Geodäsieprodukte des Helmholtz Innovation Lab - „FERN.Lab“

Kennziffer 3953

„FERN.Lab – Fernerkundung für nachhaltige Ressourcennutzung, ein Helmholtz Innovation Lab“, zählt zu den Gewinnern einer Ausschreibung der Helmholtz-Gemeinschaft zur Förderung von Innovation Labs. Die 5-jährige Förderung (inkl. Projektevaluierung nach 2,5 Jahren) ermöglicht ab Januar 2020 den Aufbau eines physischen Labs am Deutschen GeoForschungsZentrum, welches sich über die Förderperiode hinaus langfristig als Technologieplattform für anwendungsnahe, transdisziplinäre Methodenentwicklungen zur Analyse von Fernerkundungsdaten etablieren soll. FERN.Lab dient dabei als Schnittstelle zwischen der wissenschaftlichen Expertise des gesamten Departments Geodäsie und den angestrebten Transferaktivitäten sowie Kooperationspartnern und Kunden.
Die Methodenentwicklungen basieren auf:
  • bildgebenden, hochauflösenden, optischen und thermalen Radardaten,
  • der Parameterableitung aus abbildender Spektroskopie,
  • zeitvariablen Auswertungen von Erdschwerefeldmessungen,
  • der Entwicklung von kostengünstigen Empfängern für GNSS-Daten zur hochgenauen Positionsbestimmung,
  • dem Monitoring von Treibhausgasemissionen,
  • sowie auf der Anwendung von Sensorsimulationen und Big-Data-Analysen.
Die innovativen Geoinformationsprodukte und Services aus diesen Schwerpunktthemen sollen mit Hilfe des Labs für Firmen, Behörden und Nichtregierungsorganisationen nutzbar gemacht werden, um beispielsweise Anwendungsbereiche wie Umweltmonitoring, Smart Farming, Rohstofferkundung, Grundwassermonitoring oder Infrastrukturüberwachung zu unterstützen.
Unser Team sucht Sie - enthusiastisch, zielgerichtet und mit der Affinität, wissenschaftliche Methoden zu einem kommerziellen Erfolg zu führen - zur Unterstützung unserer Softwareentwicklungs-Aktivitäten! Seien Sie von Beginn an dabei und gestalten Sie FERN.Lab durch Ihre Kreativität und Ihr Engagement aktiv mit. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Das erwartet Sie:

  • Erstellung von Anforderungsanalysen
  • Konzeption und Aufbau einer FERN.Lab Geodateninfrastruktur (interne Datenverarbeitung in einem DataCube, externe Anbindung an Cloud Plattformen)
  • Integration von Geo-Datenprozessierungsmethoden in die GDI
  • Entwicklung einer Webserviceplattform
  • Überführung von wissenschaftlichen Methodenentwicklungen in operationelle, skalierbare Softwarelösungen
  • Konzeption und Umsetzung anspruchsvoller anwendungsorientierter Lösungen
  • Weiterentwicklung und Betreuung des GFZ GTS-2 Services zur Sentinel-2 Datenverarbeitung
  • Integration von der GTS-2 Plattform in die neu zu schaffende FERN.Lab GDI

Das bringen Sie mit:

  • Hochschulabschluss in Geo-/Informatik (o.ä.) oder vergleichbare Ausbildung/Praxiskenntnisse
  • fundierte Kenntnisse im Umgang mit Raster- und Vektor-Geodaten (GDAL Kenntnisse von Vorteil) und geographischen Informationssystemen
  • Kenntnisse im Aufbau eines WEB GIS
  • Kenntnisse der OGC-Standards wie WMS, WFS, WPS, WMTS, FE, SLD o.ä.
  • Programmiererfahrung, insbesondere Kenntnisse in Python oder vergleichbarer Sprache, sowie Kenntnisse von JavaScript & Webtechnologien wie HTML, CSS, REST, XML, JSON sind von Vorteil
  • Kenntnisse von Versions- und Buildtools wie Git, Maven, npm, Jenkins
  • Kenntnisse von OpenStack, Docker etc. sind von Vorteil
Startdatum: nächstmöglich
Befristung: 31.12.2022 mit Option auf Verlängerung bis 31.12.2024
Vergütung: Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TVöD Bund (Tarifgebiet Ost) und den entsprechenden persönlichen Voraussetzungen. In Abhängigkeit von der Bewerberlage können eine übertarifliche Vorweggewährung von Entwicklungsstufen sowie eine zusätzliche befristete IT-Fachkräftezulage in Betracht kommen.
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 h/Woche); Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.
Ort: Potsdam
Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem von spannenden Forschungsprojekten geprägten internationalen Arbeitsumfeld. Dem GFZ ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit flexibler Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung. Zudem befindet sich eine Kindertagesstätte auf dem Forschungsgelände.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 15.03.2020. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über den Button "Bewerben".

Chancengleichheit ist fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Daher begrüßen wir Bewerbungen von qualifizierten Frauen sehr. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt.
Für telefonische Rückfragen steht Ihnen Frau Poralla unter +49 (0) 331-288-28787 gerne zur Verfügung.

Bewerben

validation