zurück
Für die Sektion "ID2 eScience-Zentrum" suchen wir einen

Full-stack Software-Entwickler (w/m/d), Schwerpunkt Softwarearchitektur

Kennziffer 2133

Die Stelle wird zu einer Arbeitsgruppe gehören, die verschiedene Komponenten des Forschungsdatenmanagements in der Einrichtung (vom Sensor zur Datenpublikation) integrieren wird. Daraus soll in Kooperation und enger Abstimmung mit anderen Forschungseinrichtungen ein wesentlicher Baustein für eine Nationale Forschungsdateninfrastruktur der Geo- und Umweltwissenschaften geschaffen werden.
Die Aufgaben umfassen die Entwicklung von Konzepten und die Standardisierung für Datenworkflows und -verarbeitungspipelines zur Erfassung, Klassifizierung, Beschreibung, Katalogisierung, Veröffentlichung, Suche und interoperablen Verarbeitung multi-parametrischer, heterogener Forschungsdaten. Hierfür ist u.a. eine Erfassung und Analyse existierender Datenmanagementpraktiken in den wissenschaftlichen Sektionen basierend auf den Ergebnissen und Zielen bestehender Maßnahmen und existierender Dienste sowie eine Abstimmung der technologischen Integration auf Basis gemeinsam vereinbarter und standardisierter Datenformate und -modelle sowie Protokolle und Kodierungen vorgesehen. Die Aufgaben sollte von einem IT-Systemarchitekten mit Kenntnissen in der wissenschaftlichen Arbeit und Erfahrungen bei der Vermittlung und Zusammenführung verschiedener Perspektiven übernommen werden.

Das erwartet Sie:

  • Konzeption von komplexen Softwaresystemen und IT-Systemschnittstellen für die Realisierung einer aufeinander abgestimmten Forschungsdateninfrastruktur (Daten, Software, Hardware), dazu gehören u.a.
    • Erfassung und Analyse existierender IT-Systeme und nutzerseitiger Anforderungen für ein übergreifendes Forschungsdatenmanagement
    • Entwurf von Datenworkflows und -verarbeitungspipelines
    • Konzeptionelle Integration von Daten und Softwarelösungen beteiligter wissenschaftlicher Arbeitsgruppen
    • Entwurf von Schnittstellen, Implementierung und Integration von Webdiensten und dynamischen Webanwendungen
    • Entwurf und Implementierung von Weboberflächen inkl. Datenvisualisierung
  • Gestaltung von und Mitwirkung in agilen Softwareentwicklungsprozessen

Das bringen Sie mit:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik, Geoinformatik oder eines vergleichbaren Studienganges mit praktischer Erfahrung in Softwareentwicklungsprojekten
  • 3+ Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung
  • Fähigkeit zur eigenständigen Konzeption und Umsetzung von komplexen Softwaresystemen und IT-Systemschnittstellen mit Methoden des Software Engineerings
  • mathematisch-/ingenieurwissenschaftliches Verständnis
  • fortgeschrittene Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
Sie besitzen Erfahrungen:
  • mit Schnittstellenspezifikationen und dem Entwurf von Software-Architekturen
  • mit Datenformaten, -austauschprotokollen und Standards, wie JSON und REST, netCDF und OpeNDAP, OGC WMS, WFS und SOS
  • im Umgang mit Metadaten
  • mit Web-Technologien, z.B. HTML5, CSS3, JavaScript/ES6, jQuery, react oder mit anderen aktuellen Frontend- oder Backend Frameworks
  • in zwei oder mehr serverseitigen, höheren Programmiersprachen, z.B. Python, Ruby, und/oder Java
  • mit relationalen und NoSQL Datenbanken
  • mit Versions- und Buildtools, wie Git, npm, o.ä. 
Startdatum: 01.04.2019
Befristung: 2 Jahre (mit Option auf Entfristung)
Vergütung: Die Eingruppierung erfolgt nach TVöD-Bund (Tarifgebiet Ost).
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 h/Woche); Die Stelle ist grundsätzlich Teilzeit geeignet.
Ort: Potsdam
Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem von spannenden Forschungsprojekten geprägten internationalen Arbeitsumfeld. Dem GFZ ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit flexibler Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung. Zudem befindet sich eine Kindertagesstätte auf dem Forschungsgelände.

Das GFZ ist als Partner bei Geo.X (www.geo-x.net) hervorragend mit anderen Einrichtungen der Geowissenschaften in Potsdam und Berlin vernetzt. Diese europaweit größte regionale Bündelung geowissenschaftlicher Kompetenz bietet erstklassige Kooperations- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 15.03.2019. Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über den Button "Bewerben".

Chancengleichheit ist fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Daher begrüßen wir Bewerbungen von qualifizierten Frauen sehr. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt.
Für telefonische Rückfragen steht Ihnen Frau Buge unter +49 (0) 331-288-28787 gerne zur Verfügung.

Bewerben